Die etwas andere Community oder: Crowdsourcing in Californien

IBM hat zusammen mit der Californischen Umsweltschutzbehörde ein App für das iPhone entwickelt, mit welchem User die bei der Überwachung der Wasserqualität von Bächen in Californien (und mittlerweile anderen Bundesstaaten) helfen. Details können diesem Blogeintag bei Maclife.de entnommen werden.

Die Idee ist so einfach, wie sie genial ist. Mit der App wird eine Community an Naturfreunden mobilisiert, die höchst wahrscheinlich so oder so an diesen Gewässern vorbeikommen und nun lediglich kurz ihr iPhone zücken müssen. Das Risiko, dass einige die nur kurzfristig an den Resultaten der App interessiert sind, existiert natürlich. Da jedoch die Daten öffentlich gemacht werden und wenn die Californische Umweltschutzbehörde entsprechende Berichte veröffentlicht, erhalten die Community-Mitglieder sozusagen ihr „Entgelt“ für ihre Arbeit, da ohne sie dies gar nicht möglich ist. Und so ist es nicht nur ein geben, sondern auch ein bisschen ein nehmen, wie ich das in meinem letzten Post zu „Wieso wir Communities nutzen“ bereits beschrieben habe. Na dann, gut Umweltschutz!

Advertisements
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: