Archive for the ‘ facebook ’ Category

Bringen Facebook „Likes“ höhere Markenloyalität?

Dieser Frage geht eine Studie von eVoc Insights nach, deren Resultat auf eMarketer vorgestellt wird. Dabei haben 59% der Teilnehmer angegeben, in den letzen 6 Monaten eine Marke „geliked“ zu haben. Die meistgefolgten Facebook-Pages sind dabei die von Food-Marken, TV Shows, Musik, Filmen und Kleider. 54% der Fans gaben dabei an, ein bisschen oder viel eher ein Produkt dieser Marke zu kaufen.

Dem widerspricht eine Untersuchung des Australischen Ehrenberg-Bass Institute wonach nur gerade 1% der Fans mit den Marken interagiert. Und trotz Likes, Comments,  Posts und Shares fand die Untersuchung keinen Hinweis, dass Markenfans eine höhere Loyalität haben.

Es scheint also eine dirkrepanz zu geben zwischen den Gründen, wieso Nutzer Fans werden, und was Unternehmen denken, wieso Nutzer Fans werden. Eine Untersuchung des CMO Councils belegt nämlich einmal mehr, dass 67% Nutzer Fans werden, um exklusive Angebote zu erhalten. Marketeers hingegen glauben, dass sie es tun, weil sie loyale Konsumenten sind.

Die ganze Sache ist also nicht wirklich eindeutig. Marketeers sollten sich deshalb merken, dass der zweitwichtigste Grund die Interaktion mit anderen Konsumenten ist und diesen entsprechend ermöglichen und fördern. Wer weiss, vielleicht steigt dann auch die Loyalität etwas an.

Advertisements

Wieso Social Commerce überbewertet ist

Social Commerce ist einer der meist genannten Social Media Trends für das Jahr 2011. Auch ich habe in meinem Artikel „Medley: Top 10 Social Media Trends in 2011″ bereits darüber berichtet. Doch je länger ich darüber nachdenke, desto weniger denke ich, dass es Bedingungslos funktioniert. Jedoch muss ich erst eine klare Abgrenzung machen, denn einige Konzepte funktionieren ganz klar. So z.B. das Groupon-Prinzip, wo über Social Media genügend Käufer gesucht werden, um einen Rabatt zu erhalten. Ebenso funktioniert schon seit Jahren das Amazon-Prinzip, d.h. dass Rezensionen anderer Kunden die Unsicherheit reduzieren und so den Kauf erleichtern (oder verhindern). Weiterlesen

Google+, ein Erfahrungsbericht

„Google plus der Facebook killer“, „Google+ und hat schon 10 Mio. Mitglieder“, Google+ dies und das. Eines hat Google mit ihrem Plus sicher geschafft, nämlich die Aufmerksamkeit der Social Media Community auf sich zu ziehen. Auch meine Aufmerksamkeit. Ich wage mal zu sagen, dass ich in der Schweiz zu den „Early Adopters“ von Google plus gehöre. Doch was bringt Google+ eigentlich? Wieso soll man als nicht Social Media „Nerd“ dabei sein? Hier ein Erfahrungsbericht aus meinen ersten Wochen bei Google+. Weiterlesen

Infografik zu Mobile Marketing

Hier eine sehr spannende Infografik zur Nutzung von Mobilephones von Microsoft Tag. Ein paar Häppchen:

  • Voraussichtlich 2013 wird der mobile Internetaccess die Desktop Internetnutzer überholen
  • 91% nutzen das Mobiltelefon, um zu „Socialisen“
  • Gaming ist die verbreiteste Nutzung des Mobiltelefon
  • 1/3 der Facebooknutzer greifen Mobil zu
  • 1/2 der Twitternutzer twittern Mobil Weiterlesen

facebook erhöht Kosten für Werbung um 40%

Ich finde facebook nicht schlecht, im Gegenteil. Sonst hätte ich keine Artikel zu den Möglichkeiten auf facebook verfasst. Aber facebook hat ein Quasimonopol auf Social Networks und nutzt dieses neustens auch für bezahlte Werbung aus. Gemäss einem Bericht auf Mashable, hat facebook die Kosten pro Click (CPC) um 40% erhöht. Ein solcher Anstieg kann unmöglich durch tiefere Klickraten erklärt werden. Facebook nutzt also sein Quasimonopol im Bereich Social Networks aus, um etwas mehr Ertrag zu generieren.

Apropos CPC, darin schneidet facebook nicht besonders gut ab. Gemäss einem anderen Bericht von Mashable, sind die Click trough rates bei facebook gerade einmal halb so gut wie bei traditionellen Banner ads. Und wie gut der kürzlich erwiesene Brandingeffekt der Onlinewerbung bei den klitzekleinen Werbungen auf facebook ist, darüber möchte ich nicht spekulieren. Besonders bei den ganz jungen sind die Klickraten der Banner mit 0,02% extrem tief. Diese Zielgruppe scheint sich Werbung und Marken stark zu entziehen. Wie ein Bericht auf absatzwirtschaft.de zeigt, sind sie auch nicht daran interessiert, Fan einer Marke zu werden.

Aber um auf den Anfang zurück zu kommen. Facebook hat schlussendlich ein Problem, die über 600 Mio. Nutzer in bare Münzen umzuwandeln. Vielleicht wäre es einträglicher das altbewährte Premium-Prinzip anzuwenden und Firmen für die Company-Websites Premium-Pakete anzubieten, welche dann mehr Funktionen beinhalten.

Die erfolgreichsten Schweizer Marken auf Facebook und Twitter

Wer ist in der Schweiz am erfolgreichsten auf Facebook und Twitter unterwegs? Die Antwort: Bei Facebook ist es „Slow down, take it easy“ mit 231938 „Likes“. Bei Twitter ist es Swiss International Airlines mit 12981 Followern.

Dies gilt zumindest für die in der „Swiss Social Media Survey“-Liste enthaltenen Marken und Namen, die sicher nicht vollständig ist. Wer jedoch etwas vermisst, kann diese noch anmelden. Z.B. fehlt Roger Federer oder Emmi Cafè Latte. Trotzdem eine sehr interessante Übersicht inkl. Veränderung über die Zeit. Und bekanntlich sind ja viele der Schweizer Top Marken nicht auf Twitter, wie ich in einer eigenen Untersuchung aufgezeigt habe.

Wird Facebook zum Spambook?

Die Menge an Spam-Mail nimmt laufend ab, das die gute Nachricht. Kein Wunder, sind doch die Filter immer besser und wurde auch auf gesetzlicher Ebene etwas gemacht. Doch dann habe ich heute morgen ein Tweet von Carl Gerber gelesen, welcher mich aufhorchen liess. In seinem Blog-Eintrag „Porno on Adidas? Are You Proactively Monitoring Your Facebook Page?“ schreibt er, wie es sich bei zwei der drei neusten Post auf der Wall von Adidas‘ Facebook-Seite um Pornos bzw. Werbung für Callgirls handelt. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: