Archive for the ‘ Studien ’ Category

Schweizer Tablet-Besitzer geben 80 CHF für Apps aus in 2011

Die Schweiz gab 2011 massiv mehr für Apps aus als noch 2010. Das geht aus dem Jahresbericht 2011 der Schweizer Medien (Flashextra August 2012) hervor. Das alleine ist noch nicht überraschend, doch die erhobenen Zahlen sind doch eindrücklich. So sollen die Ausgaben für Apps für Smartphones von 92 Millionen in 2010 auf 131 Millionen in 2011 gestiegen sein, was einem Plus von 42% entspricht. Bei den Tablets (allen voran das iPad) ist das Wachstum mit 400% noch viel beeindruckender, jedoch auf tieferem Niveau, von 9 in 2010 auf 45 Millionen CHF in 2011.

Wirklich spannend wird es jedoch erst, wenn man diese Zahlen mit den Stückzahlen gemäss Weissbuch vergleicht. Dies ist besonders beim jungen Tablet Markt einfach zu bewerkstelligen (vor 2010 gab es noch keine Tablets). Total gibt es demnach in der Schweiz 562’000 Tablet PCs. Bei einem Umsatz von 45 Mio. CHF bedeuted dies, dass 2011 im Schnitt auf jedem Tablet für 80 CHF Apps installiert wurden. Weiterlesen

Studie: Multi-channel shopping in der Schweiz

88% der Schweizer kaufen über mehrere Kanäle ein, so das Resultat einer Studie von PwC zum Multi-channel Shopping Verhalten in der Schweiz. Natürlich ist dies nicht das einzige Resultat der Studie, die bei 1000 Konsumenten durchgeführt wurde. Ich konnte bereits einen  Blick in die Studienresultate werfen. Hier einige Highlights:

  1. Es gibt drei Formen des Einkaufs über mehrere Kanäle:
    a) Verschiedene Einkäufe über verschiedene Kanäle abwickeln, je nach Eignung. Also z.B. Lebensmittel im Laden, Bücher über das Internet kaufen (gesagte 88% tun dies)
    b) Beim gleichen Unternehmen über verschiedene Kanäle einkaufen, z.B. bei Migros über Leshop und im Laden (61% tun dies)
    c) Für einen spezifischen Kauf mehrere Kanäle nutzen bei der Recherche, dem Kauf und dem Erhalt des Gekauften. Anders gesagt: Im Internet die Fernseher vergleichen, im Laden einkaufen und nach Hause liefern lassen. Für Computer recherchieren 81% im Internet (und 44% kaufen dort), ebenso für Bücher, Musik und Videos (und 57% kaufen dort). Weiterlesen

Onlinewerbung, Mobile-Internet und iPhones legen 2011 weiter zu

In der Schweiz haben 90% der über 14jährigen Zugang zum Internet (gemäss Net-Metrix-Base) und nutzen diesen auch regelmässig. So sind 50% der 15 bis 30 jährigen ausserhalb der Arbeits-/Schulzeit 1-3 Stunden pro Tag im Internet, 23% sogar 3-5 Stunden (Studie von Nestlé und Isopublic). Entsprechend überrascht es nicht, dass im 2011 die Ausgaben für Online Werbung um 15% auf 521 Mio. CHF gestigen ist. Trotzdem ist dies gerade mal 7% des Schweizer Werbemarkts, so im ZipMediaInfo 02/2012. Dementsprechend ist die Diskrepanz wischen Online-Nutzung und Online-Werbung weiterhin ziemlich gross, was für „mutige“ Unternehmen viel Raum bietet, durch verstärkte Online-Werbung mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Noch „mutigere“ können über Mobile-Werbung noch mehr Aufmerksamkeit generieren. Wie die neue Komm-Tech Studie 2012 zeigt, hat die Nutzung des Handy um im Internet zu Surfen seit 2010 um 143% zugenommen. 33% nutzen diese Funktionen. Der Mobile Report von Net-Metrix bestätigt diesen Trend. In der Schweiz sind 2,5 Mio personen mit sogenannten Small Screen Devices (zu SSD gehören internetfähige Mobiltelefone/Smartphones, iPod/PDA/MP3-Player o.ä.) im Internet unterwegs, 1,5 Mio davon (beinahe) täglich. Auch die 400’000 Tablets in der Schweiz werden regelmässig zum Surfen genutzt. 230’000 nutzen diese (fast) täglich fürs Internet.

Unter den genutzten Geräten für den Internetzugang machen die Tablets mit 9% noch wenig aus, jedoch ergab sich ein Plus von 169%. Noch stärker hat nur noch der Zugang über Smartphones zugenommen, +194%. Bei den Handys nutzt jeder 5 Schweizer ein iPhone, das ist ein Plus von 245% gegenüber 2010. Bei den 15 bis 24 jährigen sind es sogar 32% (alle Daten von ZipMediaInfo 3/12)

Was heisst das für Unternehmen? Wer noch kein Digital Marketing Manager hat, sollte dies 2012 definitiv nachholen. Denn wer nur auf TV und Print setzt, verliert ziemlich viel Aufmerksamkeit. Zudem ist es höchste Zeit, sich Gedanken zu Mobile zu machen. Es muss nicht immer gleich ein App sein (denn 54% der Apps generieren keine 1000 Downloads). Unternehmen sollten mit Mobile-Werbung experimentieren, solange der Zug noch nicht ganz abgefahren ist.

Social Media Studie Schweiz: ein paar Highlights

Heute wurde in Zürich die von marketagent.com durchgeführte Social Media Studie Schweiz vorgestellt. Der Unterschied zu vielen anderen Studien (wie z.B. der auf Bernet PR veröffentlichten Social Media Studie Schweiz)  ist die Tatsache, dass es sich um eine reine Konsumentenumfrage handelt. Hierführ wurden 1500 Personen zwischen 14 und 65 jeweils 41 offene und geschlossene Fragen gestellt. Im Schnelldurchlauf wurden einige der Resultate präsentiert. Vielleicht ging es deshalb so schnell, weil vor allem die Studie verkauft werden soll, die für doch eher stolze 2400 CHF bei marketagent.com bestellt werden kann (leider habe ich keine Online-Bestellung gefunden, vielleicht kommt dies noch).

Nun, da es so schnell ging, nur ein paar Highlights: Weiterlesen

St. Galler Internettag: Studien-Highlights

Der eigentliche Anlass des St. Galler Internettag, die Studienpräsentation „Der Schweizer Online-Handel – Internetnutzung Schweiz 2011“ ist vor lauter Social Media Debatte beinahe untergegangen. Doch zu unrecht, beinhaltet die Studie doch viele spannende Informationen. Hier eine kleine Auswahl:

  • Die zehn meistbesuchten Websites haben ihren Anteil am Website-Trafic kräftig gesteigert, von 59% auf 67%. Allen voran natürlich Facebook, das den Antweil von 9,1% auf 18,6% gesteigert hat und beinahe mit Google gleichgezogen ist,
  • Online-Shopping kommt bei den Gründen für die Internetnutzung an zweitletzter Stelle.
  • Die Generation „Silver Surfer“, also die über 55 jährigen, hat kräftig zugelegt, wenn auch noch im tiefen Bereich. Sie sind jedoch weniger Preissensitiv und werden in Zukunft wohl eine sehr interessante Online-Zielgruppe werden. Weiterlesen

St. Galler Internettag: Ein Querschnitt

Um eines schon vorne weg zu nehmen: Social Media war natürlich Thema Nummer 1 am St. Galler Internettag. Die Mutigen hatten aus ihren Erfahrungen ein paar Antworten für die Vorsichtigen, aber noch lange nicht alle. Die Fragen waren:

Habt ihr zusätzliches Budget für Social Media? Nein
Woher wird bei internationalen Brands Social Media betreut? Die Schweiz aus Deutschland
Wie viele Personen arbeiten an Social Media? Von 0.5 bis 4
Woher habt ihr die Social Media Spezialisten? Weiterlesen

50% der Schweizer Top-Marken nicht auf Twitter

28 der 60 von mir untersuchten Schweizer Top-Marken (und Unternehmen) haben keine Schweizer Präsenz auf Twitter, kommen noch 6 dazu, die zwar einen Account registriert haben, diesen jedoch nicht nutzen.

Ein solches Beispiel ist die Post. Sie hat zwar ein sauberes Design und zwei Tweets, jedoch stammen die vom Mai letztes Jahr. Raiffeisen, Phonak, Vontobel, SwissRe und Zweifel sind die anderen 5, welche ihren Twitteraccount ungenutz brachliegen lassen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: